Ansprechperson:

Myriam Scheuber (myri.scheuber@bluewin.ch)

 

Gruppenmailadresse:

d2-volley-mutschellen@googlegroups.ch

Trainerin:

Myriam Scheuber

 

Trainingszeiten:

Mittwoch, 20:30 - 22:00 Uhr (Burkertsmatt)




Verdienter Sieg im zweiten Meisterschaftsspiel

Als erstes Team des Wochenendes durfte das Damen 2 zu ihrem zweiten Meisterschaftsspiel, dieses Mal gegen den BSV Schöftland, antreten. Das Ziel war schnell klar: Ein Sieg und somit die ersten Punkte mussten her! Mit 10 Spielerinnen und Myri, die ein letztes Mal in dieser Saison als Trainierin antreten darf und einem vollständigen Trikotsatz waren gute Voraussetzungen für den ersten Sieg schonmal gegeben und wir starteten pünktlich und ohne weitere Komplikationen ins Aufwärmen. Im ersten Satz zeigten die Mutschlis, dass sie ihr Ziel sehr ernst nahmen und setzten die angereisten Spielerinnen von Schöftland mit starken und platzierten Services unter Druck und die Bälle die von der gegnerischen Feldhälfte zurückkamen wurden bravourös verteidigt und wieder angegriffen. Das gegnerische Team kam im ersten Satz einfach nie richtig ins Spiel und so konnten die Mutschlis den Satz mit einem ziemlich deutlichen 25:8 sichern.

 

Im zweiten Satz durften sich dann auch die anderen Spielerinnen des Damen 2 unter Beweis stellen. Auch hier konnten wir uns direkt dank einer starken Service-Serie von Lea mit einem 6-Punkte Vorsprung absetzen. Obwohl wir die Gegnerinnen am Service gut unter Druck setzen konnten, so fanden sie trotzdem langsam ins Spiel und machten ihre Aufgabe in der Defense richtig gut und hatten irgendwie bei jedem Angriffsball eine Hand zwischen Ball und Boden, so dass die Mutschlis im Angriff einige Probleme hatten endlich den Punkt für sich zu verbuchen. Bei vielen langen und umkämpften Ballwechseln schenkten sich die Teams nichts und der Punktevorsprung schrumpfte zwischenzeitlich auf nur noch 3 Punkte. Dann aber fingen sich die Mutschlis und konnten mit etwas mehr Variabilität und Risikomanagement im Angriff einen erneuten Vorsprung erarbeiten und diesen dann mit 25:16 sichern.

 

Je mehr die Spielerinnen in Schöftland in Spiel fanden, desto weniger gelang dem Damen 2 und so startete der 3. Satz mit einem sehr ausgeglichenen Spiel. Punkt für Punkt erkämpften sich beide Teams ihre Punkte, jedoch vermochte es kein Team sich so richtig abzusetzen. Eine starke Service-Serie seitens Schöftland, die sich weder durch ein Time-Out noch durch Spielerwechsel unterbrechen liess, brachte die Mutschlis dann in Rückstand. Als endlich der lang erhoffte Punkt für die Mutschlis erkämpft war, der die Service-Serie beendete, fingen sich die Spielerinnen des Damen 2 zwar wieder, trotzdem schafften es die Schöftland-Spielerinnen den Vorsprung ins Satzende zu retten und die Mutschlis mussten sich mit 16:25 geschlagen geben.

 

Im 4. Satz hatten wir dann nur noch ein Ziel, die anfängliche Sicherheit und Effizienz am Service und im Angriff mussten wieder her, denn wir wollten neben einem Satz sicher nicht noch einen Meisterschafts-Punkt an Schöftland abtreten müssen. Zu Beginn zeichnete sich das gleiche Bild ab wie im dritten Satz: viele lange Ballwechsel die jeweils vom Team mit den stärkeren Nerven und somit weniger Eigenfehlern für sich entschieden wurden. Beim Spielstand von 8:8 kam dann Nicci an den Service und verhalf den Mutschlis mit einer riesen Service-Leistung zum 17:8. Mit jedem weiteren Punkt wuchs auch die Selbstsicherheit der restlichen Feldspielerinnen des Damen 2 und so konnten die zurückkommenden Bälle wieder mit der gewohnten Effizienz des ersten Satzes angegriffen werden. Nachdem die Spielerinnen von Schöftland noch zwei Punkte erkämpfen konnten, wurde der Satz dann von Myri am Service zu einem deutlichen 25:10 verwandelt. Somit dürfen sich die Mutschlis nicht nur über den ersten Meisterschafts-Sieg sondern auch über die ersten 3 erkämpften Punkte freuen!

 

Spielerinnen Mutsch:

Moni (P), Nathalie (M & Captain), Yvonne (M), Corinne (A), Elena (A), Julieta (M), Nicci (M), Myri (P), Lea (A), Georgia (A) und Lisa (P)


Chaos Pur zum Saison-Start des Damen 2

Etwas nervös aber voller Vorfreude traf sich das Damen 2 am Mittwoch 24. Oktober in der Burkertsmatt zu ihrem ersten Meisterschaftsspiel. Die Voraussetzungen schienen optimal: Bis auf Lisa und Giada war das Team vollzählig und konnte auf der Pass-Position zusätzlich durch Co-Coach Nadine spielerisch unterstützt werden. Die neu dazugewonnenen Spielerinnen Steffi (P), Bettina (A, vom Damen 3), Nicci (M, vom Damen 3) und Lea (A, von der U19 ins J1 und D2) freuten sich, endlich ihren allerersten - oder zumindest den ersten in diesem Team - Meisterschaftsmatch zu bestreiten. Und da begann bereits das Chaos... Beim Ausbreiten der Trikots wurde schnell klar, dass wir auf 12 anwesende Spielerinnen lediglich 9 Trikots haben und zumindest von zwei fehlenden Trikots keinen blassen Schimmer hatten, wo sie sich gerade aufhielten. Während sich die Spielerinnen aufwärmten, kümmerte ich mich als Trainerin um die Beschaffung der restlichen Trikots und rief alle Aushilfs-Spielerinnen von letzter Saison an. Nachdem der gefühlte Plan A, B, und C schief ging, schafften wir es irgendwie, dass (fast) pünktlich zum Spielbeginn (also 3 statt 15min vor Spielbeginn) alle Spielerinnen mit einem Trikot ausgestattet und somit spielbereit waren.

 

Leider bedeutete dies nicht, dass wir auch mental spielbereit waren und den angereisten Seetalerinnen gelang der Satzeinstieg um einiges besser als den Mutschlis. Obwohl bereits im Kick-Off vor bestimmten Spielerinnen und ihren gefährlichen zweiten Bällen gewarnt, so waren wir doch immer eine Sekunde zu langsam und viele Bälle fielen durch Unachtsamkeit und fehlende Kommunikation zwischen den Spielerinnen zu Boden. Viele unnötig verschenkte Punkte, eine Service-Serie des gegnerischen Teams sowie zwei Time-Outs und Spielerwechseln seitens des Volley Mutschellens später war der erste Satz auch schon mit 12:25 deutlich verloren.

 

Schnell wurde klar, dass wir einiges umkrempeln mussten um mit dem gegnerischen Team mithalten und - fast noch wichtiger - zeigen zu können was wir eigentlich so drauf haben. Im zweiten Satz konnten dann die Inputs besser ungesetzt werden und die gegnerischen Bälle konnten besser verteidigt werden. Somit kamen auch wir endlich einmal zum Angriff und schafften es dort die Seetalerinnen unter Druck zu setzen. Durch starke Services unseres Captains Nathalie konnten wir zeitweise einen 5-Punkte-Vorsprung erkämpfen, welcher jedoch durch viele lange Ballwechsel und den fehlenden Nerven in den entscheidenden Momenten leider langsam wieder zu schrumpfen begann. Ein Doppel-Wechsel bei 23:23 sollte es dann für die Mutschlis richten, leider ging dieser Plan nicht ganz auf und der auch der zweite Satz ging (diesmal knapp) mit 24:26 an Volley Seetal.

 

Zuversichtlich, dass wir das Spiel nun endlich kehren können dank der doch beträchtlichen Leistungssteigerung zwischen Satz 1 und Satz 2, gingen die Mutschlis in den dritten Satz. Erneut war das Spiel geprägt mit vielen langen Ballwechseln, bei denen die benötigte Effizienz im Angriff fehlte und viele Bälle noch irgendwie gerettet werden konnten. Leider zeichnete es sich auch hier ab, dass die gegnerischen Spielerinnen einfach einen Tick besser die Nerven bewahren konnten in den wichtigen Momenten und sich somit einen kleinen aber beständigen Punktevorsprung erarbeiten konnten. Trotz gutem Einsatz seitens der Mutschlis reichte der Druck an Service und im Angriff nicht aus um diese Führung irgendwie zu schmälern und die Seetalerinnen retteten mit 22:25 ihren 0:3 Sieg.

Trotz 0:3- Niederlage war für die Mutschlis klar wir können das besser und werden in den nächsten Meisterschaftsspielen zeigen, was wir können. Die nächste Chance dafür werden wir gleich dieses Wochenende haben, wenn wir am Samstag in Rudolfstetten auf den BSV Schöftland treffen werden.

 

Spielerinnen Mutsch:

Nathalie (M & Captain), Yvonne (M), Corinne (A), Elena (A), Bettina (A), Steffi (P), Julieta (M), Nicci (M), Moni (P), Lea (A), Georgia (A) und Nadine (P & Co-Coach)


AchterbahnFahrt mit dem Damen 2 am Städtli-Turnier 2017/18

Der frühe Vogel fängt den Wurm - und so durften die sieben Spielerinnen des Damen 2 Teams vom Volley Mutschellens die vereinseigene Garderobe als erstes in Beschlag nehmen. Nach einem kreativen Einwärmen auf den engen Treppen und Gängen und einem kurzen und knackigen Einspielen wurde - mit Kaffee und Gipfeli gestärkt - in den ersten Match gestartet. Die Gegnerinnen von Horw waren nicht nur zahlenmässig überlegen, sondern dominierten auch klar in der Körpergrösse und somit am Netz. Trotzdem liessen sich die Mutschlis nicht einschüchtern und zeigten, was seit der letzten Saison an Können dazugewonnen wurde. Das Spielsystem sass, viele Bälle konnten gerettet werden und im Angriff wurde Druck ausgeübt... Nach vielen spannenden und langen Ballwechseln mussten wir uns im ersten Satz knapp geschlagen geben. Grund genug im zweiten Satz noch eine Spur schneller und präzieser zu Spielen - und so ging der erste Match 1:1 aus.

 

Im zweiten Match kam es auch in diesem Turnier zum Volley Mutschellen - Duell, dieses Mal hiess es Damen 2 gegen Damen 3. Nachdem der Spielstart vom Damen 2 etwas verschlafen wurde, wuchs der Punktevorsprung vom Damen 3 immer weiter. Ein Time-Out brachte zwar die erhoffte Wendung, jedoch etwas zu spät und so verloren wir auch in diesem Spiel den ersten Satz. Neu aufgerafft und voller Motivation wurde in den zweiten Satz gestartet und dieses Mal konnten sich die Damen 2 Spielerinnen mit dem Punktestand etwas absetzen. Doch im Gegensatz zum ersten Spiel, fanden die Spielerinnen hier einfach nicht in ihr Spielsystem und die gewohnte Leistung zurück und das D2 konnte den zweiten Satz nur knapp für sich entscheiden.

 

Im dritten Match regierte das Chaos bei den Mutschlis. Das neue System und die vielen neuen Spielerinnen der Gegner brachten nicht nur viele Unstimmigkeiten auf ihre Feldhälfte, sondern resultierte auch in etlichen unkonventionellen Bällen, welche das Damen 2 zum Schwitzen brachte. Plötzlich war vergessen, bei welchem Pene wir sind, wer Grund- und wer Netzspielerin ist und so sah es zeitweise eher nach 6 Einzelspielerinnen als nach einem Team aus auf dem Feld. Trotzdem konnte für einmal auch der erste Satz für uns entschieden werden. Im zweiten Satz sah es wieder etwas mehr nach Volleyball und nach der gewohnten Leistung aus, bis das Time-Out kam... Gerade gelobt für die gute Kommunikation und das Zusammenspiel auf dem Feld, schon ging es auch wieder verloren. Mit Ach und Krach konnte dann doch auch noch der zweite Satz für uns entschieden werden, aber es war auch klar: Im Final muss eine bessere Leistung her!

 

Da die ersten beiden Spiele aufgrund des besseren Punkteverhältnis jeweis zu unseren Gunsten ausgefallen waren, durften wir das Finalspiel um den 1. Schlussrang gegen Horw bestreiten. Wie oftmals beim Volley Mutschellen, passten wir uns dem Niveau der Gegner an - dieses Mal im positiven Sinne - und eine solide Leistung konnte gezeigt werden. Von den Unklarheiten von den zwei vorherigen Spielen war nichts mehr zu sehen. Leider dominierte auch dieses Mal die Gegnerinnen am Netz und machten es für die Mutschlis schwierig, selbst richtig zum Angriff zu kommen und so mussten wir uns dieses Mal nach zwei spannenden Sätzen 2:0 geschlagen geben.

 

Mit dem 2. Schlussrang und vielen Erfahrungen reicher, haben wir aber unser Ziel für dieses Turnier klar erreicht. An den kleinen Macken kann und wird noch geschliffen werden, bevor wir nach zwei weiteren Testspielen dann endlich in die Saison starten werden.