Ansprechperson: 

Myriam Scheuber (myri.scheuber@bluewin.ch)

 

Gruppenmailadresse:

dj1-volley-mutschellen@googlegroups.com

Trainerin:

Myriam Scheuber

 

Trainingszeiten:

Dienstag, 19:00 - 20:30 Uhr (Kreisschule)

Mittwoch, 19:00 - 20:30 (Burkertsmatt)




Das haben wir so noch nie geschafft...

Aufgrund von Verletzungspech reisten wir mit nur 8 Spielerinnen dafür aber zwei Assistenz-Coaches am Donnerstag-Abend nach Lengnau. Zuversichtlich auch so unseren ersten Platz in der Tabelle zu verteidigen, da es ja "nur" gegen die Aufsteiger der letztjährigen Saison ging - man sollte ja meinen, dass uns die aktuelle Saison des Damen 1 das Gegenteil beweist, aber naja Hochmut kommt halt eben vor dem Fall - und starteten wir selbstsicher ins Einspielen und Einsmashen.

Bereits kurz nach Matchanpfiff machte sich die Selbstüberschätzung bemerkbar: Wenn der Service für einmal seinen Weg ins gegnerische Spielfeld fand, so wurde spätestens der erste Smash seitens der Mutschlis konsequent und zielsicher im Netz oder im Out platziert. Leider brachte auch das Time-Out bei 2:6 keine Änderung im Spielverhalten und auch die zwei Spielerwechsel mitte des Satzes brachten nicht mehr Sicherheit aufs Feld. Erst gegen Satzende schien den Juniorinnen klar zu werden, dass ein sicherer Pass ins Eck der Gegner um einiges effizienter ist, als den Eigenfehler direkt selbst zu machen und langsam konnten sie sich punktemässig wieder angleichen. Trotzdem, diese Einsicht kam viel zu spät und so mussten wir unsere erste Satzniederlage in dieser Saison einstecken.

 

Im zweiten Satz war die Aufgabe dann klar: Gleich viele Punkte erziehlen wie im vorherigen Satz aber dieses mal für das eigene Team und nicht für die Lengnauerinnen. Doch bereits die erste Gegnerin konnte einen Vorsprung von 1:6 herausservieren und die zweite dann bis zu 2:13. Erst nachdem Trainerin und Assistenz-Coach im Time-Out damit gedroht haben, aus der Halle zu laufen, wenn sich die Mutschlis nicht endlich zusammenreissen, begannen die Juniorinnen ihre Eigenfehler zu reduzieren und besser miteinander zu kommunizieren. Der Anfang der Punkte-Aufholjagd machte dann die zuvor eingewechselte Manuela, die den Punktevorsprung der Gegnerinnen mit gezielten Services von 9 auf 3 Punkte verringerte. Die wiedergewonnene Sicherheit auf dem Feld und der nähergerückte Satzsieg verleitete die Mutschlis zu vielen guten Aktionen und von den Legnauerinnen kam immer weniger Gegenwehr. Bei 19:21 war es dann wiedereinmal Lea die ihre Klasse am Service bewies und den Satz zu Ende servierte und so ins Sichere brachte.

 

Man müsste meinen, dass die Juniorinnen beflügelt vom Satzsieg trotz 13-Punkte-Rückstand nun ihr Können auf dem Feld präsentieren würden, aber nein es zeichnete sich wieder das gleiche ab, wie zuvor. Schon nach kurzer Zeit waren die Mutschlis mit 1:7 im Rückstand, bevor die neu eingewechselte Ronja am Service begann, das Spiel erneut zugunsten des Volley Mutschellens zu drehen. Doch anstatt bei Punktegleichstand weiter den Vorsprung auszubauen, begann ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Die langen Ballwechsel - die oftmals auch nur durch Glück beendet wurden - waren Kräfte- und Nerven-raubend und alle waren froh um dem Schlusspfiff der das 26:24 für die Mutschlis und somit das 2:1 bedeutete.

 

Nun wollten die Juniorinnen schaffen, was sie bisher noch nie geschafft haben - nämlich nach einem 0:1 Rückstand den Match trotzdem noch ohne Punkteverlust nach Hause holen. Vom Ehrgeiz gepackt vschliefen die Mutschlis zum ersten Mal den Satzanfang nicht und dank Lea am Service konnten wir uns bald einen 7-Punktvorsprung herausholen. Auch im Angriff wurden die Tipps seitens der Trainerbank plötzlich umgesetzt und so konnte v.a. Manuela mit gezielten Smashes in die Ecken einige Punkte für sich verbuchen.

Und so wurde schlussendlich geschafft, an was wir nach den ersten 1.5 Sätzen definitiv nicht mehr geglaubt haben: Ein 3:1 für die Mutschlis und somit die nächsten 3 Punkte für das Juniorinnen 1.

 

Das Fazit vom Match: Trotz sehr durchzogener Leistung der Spielerinnen konnten die Spielerinnen sich in jedem Satz fangen und den Spielstand irgendwie noch zu ihren Gunsten drehen. Massgeblich daran beteiligt waren vor allem Lea und Giada - die ihr Matchdebüt für diese Saison nach so langer Verletzungspause sensationell meisterte - welche einmal mehr zeigten, dass sie auch in hektischen und chaotischen Ballwechsel die Nerven behalten können und somit viel Sicherheit aufs Feld bringen.

 

Spielerinnen Mutsch:

Manuela (M, Captain), Giada (P), Moira K. (A), Denise (A), Ronja (A), Moira S. (M), Salome (P) und Lea (M) sowie Anna & Lorena (Assistenzcoaches)


Tabellenführung dank Zweitem Sieg im Zweiten Meisterschaftsspiel

Nach dem 3:1 Sieg des Damen 2 wollten die Juniorinnen natürlich in nichts nachstehen - ausserdem hatten wir noch eine Rechnung von letzter Saison mit den gegnerischen Lunkhoferinnen offen. Trotz ziemlich vollständigem Kader mussten wir aufgrund der fehlenden (zweiten) Passeusen in diesem Spiel leider auf das 6:0-Spielsystem wechseln und somit waren die Voraussetzungen nicht ganz optimal, trotzdem war man zuversichtlich, den Sieg auch so erkämpfen zu können. Im ersten Satz war es wieder die servicestarke Ronja, welche uns einen 5-Punktevorsprung herausholte, welcher dann vom ganzen Team durch gute Ballaktionen gehalten und vergrössert werden konnten. Am Netz stachen bei den Mutschlis Anna und Manuela heraus, die sich trotz ungewohnter Pass-Situation als sehr angriffsstark erwiesen und über 60% aller Angriffe verbuchten. Diese Leistung in Kombination mit vielen starken Services führte dann zu einem 25:18 Sieg im ersten Satz.

 

Im zweiten Satz schien dieses Hoch auf einmal verfolgen und schon bald standen wir mit 3:7 im Rückstand. Nach einem Time-Out kehrten konnten sich die Mutschlis dann wieder fangen und die beiden Teams kämpten Punkt um Punkt. Bei vielen starken Defense- und Rettungsaktionen zeigten beide Teams, was sie in der Saisonvorbereitung gelernt hatten und schenkten sich nichts. Beim Punktestand von 12:13 war es dann einmal mehr eine Service-Serie - diesmal von Georgia - die das Heimteam in Führung brachte. Mit vollem Einsatz kämpften die Mutschlis um jeden Ball um diesen Vorsprung zu behalten und da geschah es... Bei einer Defenseaktion verletzte sich Anna am Knie und konnte unmöglich weiterspielen. Denise, die neu eingewechselt wurde, meisterte ihre Aufgabe am Service super und brachte das Team weiter in Führung und trotz etwas Chaos und abwesender Trainerin konnten auch noch die fehlenden 5 Punkte für den zweiten Satzgewinn erspielt werden.

 

Die Juniorinnen hatten nun eine schwere Aufgabe zu meistern - nämlich sich nicht von der Verletzung ablenken zu lassen und den letzten Satz noch souverän nach Hause zu bringen auch ohne Anna, die in den letzten zwei Sätzen v.a. im Angriff und der Defense eine der wichtigsten und sichersten Spielerin war. Gleich am Anfang gelang es den Mutschlis sich abzusetzen und je mehr ihnen gelang, desto grösser ihr Selbstvertrauen im Angriff aber auch desto mehr Eigenfehler schlichen sich beim gegnerischen Lunki ein. Diesmal war es Lorena, die uns einen 8-Punkte-Vorsprung am Service einheimste. Unbeirrt durch die zwei Time-Outs und Spielerwechseln seitens Lunki spielten die Mutschlis ihr Spiel weiter und zeigten, was sie im Sommer durch gelernt hatten und konnten sich somit auch noch den letzten Satz mit 25:14 sichern. Dies bedeutete neben dem zweiten Meisterschaftssieg und weiteren 3 wertvollen Punkten ausserdem die aktuelle Tabellenführung in dern U23 3. Liga!

 

Spielerinnen Mutsch:

Manuela, Anna, Lorena, Moira K., Denise, Georgia, Lea, Fabienne, Ronja und Sarah


Ein Mutschellen-Derby zum Saison-Auftakt 2018/19

Nach dem AG-Cup-Aus des Juniorinnen 1 gegen VC Safenwil-Kölliken, eröffneten die Juniorinnen als erste Teams des Volley Mutschellens die Meisterschaft. Das erste Spiel verspricht gleich ein Highlight zu werden, da es sich um das Heim-Derby Mutsch 1 vs. Mutsch 2 handelte.Wie gewohnt pünktlich trafen die Spielerinnen des Juniorinnen 2 für die Matchbesprechung und das Aufstellen ein, während das Mutsch 1 Team in gewohnter Manier erst einige Minuten nach Treffpunkt – dismal aber mit allen Lizenzen und Trikots :) - vollständig war. Das Ziel des Junrionnen 1 war für diesen Match klar: 1. Nach dem Cupmatch von letzter Woche musste das System endlich sitzen und 2. Ein Sieg musste her!

 

Pünktlich um 20:00 Uhr wurde das Derby angepfiffen und schon wenige Minuten später beim Spielstand 3:6 sahen sich die Mutschlis 1 zum Time-Out gezwungen. Danach folgten viele lange Ballwechsel bei denen sich die Spielerinnen beider Teams langsam an die Matchsituation antasteten. Dank solider Leistung des Mutsch 2 und einigen Eigenfehlern des Juniorinnen 1 konnte sich bis 12:12 kein Team so richtig absetzen, bis dann eine Serviceserie von Denise dem Mutsch 1 einen guten Punktevorsprung einbrachte, welcher bis zum Satzende gehalten und somit das 1:0 für Mutsch 1 brachte (25:18).

 

In zweiten Satz war es dann Ronja, die das Juniorinnen 1 Team mit starken und konstanten Services nach einem 1:5 Rückstand zu einem 11:5 Vorsprung servierte und sich auch nicht vom gegnerischen Time-Out beeinflussen liess. Viele gute Ball- und Rettungsaktionen und mehr Selbstbewusstsein im Angriff seitens des Juniorinnen 2 führten doch noch zu einigen Problemen im Defense-Riegel des Mutsch 1 und der Punkte-Vorsprung konnte zumindest teilweise aufgeholt werden. Mit 25:21 ging schlussendlich dann auch Satz 2 zugunsten des Juniorinnen 1 zu Ende.

 

In Satz 3 ging es etwa gleich weiter wie im Satz zuvor: Das Mutsch 2 Team vermochte es die Mutschlis 1 mit guten Services und immer besseren Angriffsaktionen mit wenigen Eigenfehlern gehörig unter Druck zu setzen. Und so kam es zu einem Kopf an Kopf rennen, bei dem sich kein Team punktemässig so richtig absetzen konnte. Bei 19:19 in Time-Out wurde den Juniorinnen 1 nochmals klargemacht, dass die juniorinnen1-typische 2:3 Niederlage nach 2:0 Vorsprung nicht als Saisonstart in Frage kommt und diese verflixten 6 Punkte endlich gemacht werden mussten. Wenig später konnte dann auch der dritte Satz mit 25:21 zu gunsten der Mutsch 1 Spielerinnen entschieden werden.

 

Somit konnte sich das Juniorinnen 1 den ersten Sieg in dieser Saison sichern und vor allem mit guten Service-Leistung punkten. Auch für das Juniorinnen 2 Team sind wir zuversichtlich, da sie mit einer soliden Leistung in Service und Angriff und wenigen Eigenfehlern auftraten und trotz anfänglicher Bedenken gut mit dem Juniorinnen 1 mithalten und sich von Satz zu Satz steigern konnten. Daher hoffen wir, dass sich auch die Quereinsteiger aus der U19 gut in der U23 3. Liga schlagen und den einen oder anderen Sieg in der Meisterschaft erspielen und den Ligaerhalt schaffen.

 

Spielerinnen Mutsch 1:

Manuela (M, Captain), Anna (A), Lorena (M), Georgia (M), Denise (A), Fabienne (P), Ronja (A), Salome (P), Moira K. (A) und Moira S. (M)

Spielerinnen Mutsch 2:

Lynn (Spieleri & Coach), Julia, Arina, Andrea, Nicole, Livia, Pascalle und Michelle


Rämiturnier 2018

Nur zwei Wochen nach dem Aargauer Cupspiel, hatte das Juniorinnen 1 die nächste Gelegenheit, ihr Können unter Beweis zu stellen. Trotz kurzfristigen Abmeldungen bekamen die sieben angereisten Spielerinnen - mit nur einer Mittelblockerin - dank dem spontanen Positionswechsel von Salome (P) und Denise (A) die Chance, das Spielsystem weiter zu verbessern. Dank einer Zweifach-Runde in den Gruppenspielen bekamen alle Spielerinnen die Möglichkeit, viele Ballwechsel zu spielen und so wertvolle Spielerfahrungen zu sammeln. Für die Neuzugänge im Juniorinnen 1 Fabienne (P), Ronja (A), Moira K. (A) und Lea (A / M) war dies eine gute Gelegenheit, das neu erlernte System zu verinnerlichen und die Laufwege und Spielerinnen - Abstimmung noch zu verbessern. In den Spielpausen wurde die Zeit genutzt um die neuen Mitspielerinnen ein wenig besser kennen zu lernen und um den Teamgeist noch ein bisschen zu stärken :)

 

Nach einem erfolgreichen Abschluss der Gruppenspiele auf dem zweiten Rang, durften sie sich im Kreuzvergleich mit den Erstplatzierten der zweiten Gruppe messen. Gegen die Spielerinnen von Los Unidos (U23 2. Liga) mussten sich die Mutschlis leider trotz gutem Einsatz und vielen Rettungsaktionen geschlagen geben und konnten somit nur den kleinen Final bestreiten.

Nun hiess es nochmals alles oder nichts - in zwei interessanten aber intensiven Sätzen konnte dieses Spiel zu Gunsten des Volley Mutschellens entschieden werden. Somit können die Mutschlis auf ein gutes, spielintensives und lehrreiches Vorbereitungsturnier zurückblicken, welches trotz wenigen Spielerinnen und teils neuen Positionen auf dem dritten Schlussrang abgeschlossen wurde.

 

Spielerinnen Mutsch:

Salome (P / M), Denise (A / M), Giada (P), Fabienne (P), Ronja (A), Moira K. (A) und Lea (M / A)

 


Ein erster Probedurchlauf für das Juniorinnen 1

Nach einem guten 6. Schlussrang in der U23 3. Liga letzte Saison, wurde dem Juniorinnen 1 nur eine kurze Verschnaufspause nach dem Saisonabschluss gegönnt. Mit einigen Neuzugängen aus dem Juniorinnen 2 (ehemalige U17/U19) stürzten wir uns bereits Anfangs Mai in die Saisonvorbereitungen, mit dem klaren Ziel, uns dieses Jahr in der Rangliste noch einige Plätze weiter nach vorne zu kämpfen. Es gab - und gibt immer noch - vieles zu tun, da die sechs "Neuen" das System von Grund auf neu erlernen müssen und auch bei den anderen gab es den einen oder anderen Positionswechsel.

 

Das System-Training hatte leider von Beginn an einen etwas schweren Stand und kam aufgrund der Ferienabwesenheit vieler Spielerinnen etwas zu kurz. Und so startete das Juniorinnen 1 am Dienstag, 14. August - wie gewohnt chaotisch - in die erste Runde des Aargauercups der Saison 18/19. Auf 9 Spielerinnen hatten wir nur 8 Trikots dabei. Während die Spielerinnen zu der neuen Matcheinlaufs-Playlist aufwärmten, wurde ein weiteres Trikot organisiert, damit alle spielen konnten. Von den anwesenden Spielerinnen waren nur zwei aus dem letztjährigen Juniorinnen-Team und sechs der Spielerinnen haben noch nie einen Match mit offiziellem Schiedsrichter bestritten - dementsprechend nervös war man vor dem ersten Spiel.

 

Bereits ab Anpfiff herrschte Chaos auf dem Feld und vor dem Service musste gefühlt jeder Spielerin die Position nochmals gesagt werden und schnell konnten sich die Gegnerinnen punktemässig absetzen. Jedoch gewannen die Mutschlis mit jedem umstrittenen Ballwechsel an Sicherheit auf dem Spielfeld und Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten. Und so konnte am Ende des Matches zwar auf ein relativ deutliches 0:3 zugunsten des Gegners, aber auch auf viele gute Aktionen unsererseits zurückgeblickt werden. Neben vielen guten Services welche die Gegner unter Druck brachten, zeigten v.a. Georgia und Anna viele starke Defense-Aktionen, Salome schaffte ihren ersten Fisch in einem Match und am Netz konnte sich Moira S. ihren ersten Blockpunkt der Saison sichern. Das Ziel, das System zu festigen, als Team gemeinsam auf dem Feld um jeden Ball zu kämpfen und zusammenzufinden, wurde daher klar erreicht. Aber es wurde auch deutlich, dass noch einiges weiter verbessert werden muss, um das gesetzte Saisonziel zu erreichen - aber dafür haben wir ja noch einige Trainingseinheiten, ein Vorbereitungsturnier und ein Trainingsweekend vor uns, bevor die Saison dann wirklich beginnt.

 

Spielerinnen Mutsch:

Salome (P), Fabienne (P), Ronja (A), Moira K. (A), Anna (A), Moira S. (M), Lea (M), Georgia (M) und Sarah (A)